Bauen mit Massivhaus Mittelrhein

Und wieder ist es Frühling :)

Vielen lieben Dank für die vielen Kommentare und Nachfragen. Es freut uns, dass unser Blog gern gelesen und oft angefragt wird.

Daher haben wir uns entschlossen den Ablauf von der Planung bis zur Anlage des Hofes, der Terrassen und des Gartens zu bloggen. In den nächsten Tagen geht daher Teil 4 unseres Blogs an den Start.
Die Verlinkung ist auf der rechten Seite unter Nr. 3 zu finden.

Wir sind ja noch lange nicht fertig.

Der erste Frühling im neuen Haus und die Neuanlage des Gartens steht an.

Die ersten Schritte sind bereits erfolgt:

Der alte Maschendrahtzaun wurde entfernt.

Unser neuer Zaun ist ein Friesenzaun, den wir während der letzten Regentage unterm Carport nussbaumfarben gestrichen haben.
Üblicherweise werden Friesenzäune weiß gestrichen, jedoch empfinden wir einen weißen Zaun als zu arbeitsintensiv.

Nachtrag vom 17.06.2016:

Aus gesundheitlichen Gründen konnten wie bisher die Außenanlage nicht fertig stellen. Das Wetter ist dafür auch sehr ungeeignet. Sobald es weitergeht, werden wir dies im Blog schreiben.
Danke für Eure Geduld!

1 Kommentar 9.4.16 22:16, kommentieren

.....ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Wir einigten uns mit der Fa. Classen auf den Austausch des gesamten Materials. Die Verlegung haben wir selbst übernommen. Für den von uns favorisierten Küchenausschnitt bot man seitens der Fa. Classen einen Fachmann an.

Am 08.01.2016 konnten wir den neuen Boden samt Trittschall und Folie bei unserem Fachhändler Ruck Zuck Laminat in Mülheim-Kärlich abholen. Der alte Boden wird vom Hersteller recycelt.

Verlegt wurde der neue Boden am 14. + 15.01.2016 vom Hausherrn. Im Bereich der Küchenmöbel wurde der Boden ausgeschnitten.
Die Verlegung haben wir mit Bildern dokumentiert. Für alle Fälle .

Seit nun einer Woche liegt der NEO 2.0 in unserem Koch-/Wohnraum und wird täglich skeptisch beäugt ob er sich ausdehnt oder Beulen bildet.

Der neue Boden ist wesentlich schwerer als der alte und besitzt ein neues Trägermaterial: Steinmehl.
Auch der Trittschall hat sich grundlegend geändert.
Dieser hat nicht nur eine neue Zusammensetzung, er liegt glatt und schwer auf dem Estrich.

An dieser Stelle möchten wir uns für die wirklich sehr gute Unterstützung der Fa. Ruck Zuck.biz GmbH, Mülheim-Kärlich bedanken!

Unser Fazit nach einer Woche: Der neue Boden hält bisher, was der Hersteller verspricht!


Diese Bilder entstanden beim Herausnehmen des NEO WOOD:







Hier nun der neu verlegte Boden mit neuem Trittschall:



Und wen wundert's? Der Raum wärmt sich nun schneller auf!


Nachtrag vom 05.02.2016:

Der Boden dehnte sich bisher nicht aus. Auch bildet er keine Blasen. Die erste stärkere Sonneneinstrahlung von 16 Grad Außentemperatur überstand er ebenfalls. Leider aber verströmt er nun doch hin und wieder einen dezenten Chemiegeruch.

Nachtrag vom 05.03.2016:

Der Geruch ist verflogen! Eines Morgens war er weg. Leider erinnert sich niemand mehr genau ab wann er komplett weg war.
Der Boden ist nach wie vor super zu wischen und liegt wie eine 1!

Nachtrag vom 19.03.2016:

Der Boden liegt wirklich gut an. Er ist aber leider sehr anfällig für Kratzer und lässt sich von Woche zu Woche immer schlechter putzen! Wir verwenden das empfohlene Produkt und haben uns an alle Pflegehinweise gehalten, dennoch ist es nun zum Kraftaufwand geworden der auf Dauer nicht tragbar ist. Wir werden uns bei Vorwerk den Saugwischer ausleihen um zu testen ob dieses Gerät besser in die Rillen kommt.
Denn der Schmutz, zB. Nutellafleck, sitzt sehr hartnäckig in den Rillen und ist nur mit einer Bürste zu entfernen. Drüber wischen reicht leider nicht.

15 Kommentare 23.1.16 17:04, kommentieren

Wie es weiterging

Am 08.12. fuhr der Hausherr zu unserem Fachhändler und bemängelte die Vorgehensweise des Herstellers.

Daraufhin kümmerte sich der Filialleiter persönlich um unsere Reklamtion.

Innerhalb kürzester Zeit bekamen wir per Telefon die Info, dass am 10.12. ein Geschäftsführer der Fa. Classen zur Ortsbesichtigung vorbeikommen würde.

Die Begutachtung des Bodens dauerte ein knappe Stunde. Der Boden wurde ausgemessen, die Luftfeuchtigkeit überprüft und die Protokolle nochmals durchgesprochen.

Fazit des Herstellers: Der Boden ist nicht zu retten! Daher wurde im Anschluss an diese Feststellung besprochen, ob und wie ein Austausch erfolgen könnte.

Bereits eine Woche später bekamen wir von unserem Fachhändler die Information, dass wir als Ersatz für den NEO WOOD die neuste Entwicklung, den NEO 2.0 samt neu entwickeltem Trittschall, erhalten würden.

Die Lieferung und Verlegung wurde für den Beginn des neuen Jahres eingeplant.

6 Kommentare 23.1.16 16:34, kommentieren

Neuste Info von der Fa. Classen bzgl. unserer Reklamation

Gestern hatten wir das Glück einen Vertreter der Fa. Classen in den Geschäftsräumen unseres Händlers anzutreffen.

Der junge Mann nahm sich auch unverzüglich unseres Falles an, bat in der zuständigen Abteilung der Fa. Classen telefonisch um Sachstand:

Unerfreulich für uns - Massivhaus Mittelrhein hat es leider, leider bis gestern nicht geschafft die benötigten Protokolle an Classen zu senden.

Allerdings bekamen wir auch neuste Infos zu unserem Boden:
Der verlegte Boden, NEOWood 1.0, hat als Träger u.a. Holz beigemischt. Der Boden wurde nun verbessert.
NEO 2.0 bekam als Träger Steinmehl. Die Probleme des 1.0 sollen damit der Vergangenheit angehören.

Ob dem so ist, können wir allerdings nicht beurteilen da unsere Reklamation ja noch nicht abschließend beurteilt wurde.Sollten wir einen Austausch des Bodens bekommen, werden wir berichten.


Nachtrag vom 07.12:
Die Bearbeiterin unseres Falles schrieb uns heute, dass sie nun zusätzlich zu den bereits geschickten Bildern und Protokollen auch ein TÜV-Protokoll bräuchten.
Außerdem sollen wir genauste Angaben zur verwendeten Dampfbremse machen. Zur Erinnerung: Es handelt sich um ein Produkt der Fa. Classen.
Offensichtlich kennt der Hersteller die genauen Daten seines Produkts nicht!!!

Wir werden nun einen Gutachter einschalten und falls notwendig, anwaltliche Vertretung in Anspruch nehmen. Unsere Bereitschaft den neuen Boden nur bis unter unsere neue Küche zu verlegen ist nun nicht mehr gegeben.

Offensichtlich versucht man bei der Fa. Classen den Kunden so lange zu beschäftigen bis er resigniert aufgibt.

Viele Erfahrungen dieser Art sind mittlerweile im Net zu finden.

21.11.15 15:07, kommentieren